Das Problem der Brunnenalterung und die Lösung
Im Laufe der Betriebszeit von Brunnen füllen sich die Porenräume der Filterkiespackung mit An- bzw. Ablagerungen aus. Dies führt zu einer allmählichen Verringerung der Brunnenleistung bis hin zum Versiegen.

Eine Entfernung dieser An- und Ablagerungen ist schwierig, da die betreffenden Stellen mechanisch nicht zugänglich sind.

Es sind daher zahlreiche Verfahren auf chemischer und hydromechanischer Basis entwickelt worden. In allen Fällen muss hinsichtlich der Beeinträchtigung der Umwelt und der mechanischen Belastung des Brunnenmaterials Vorsorge getroffen werden.

Mit dem sonic Verfahren auf der Basis hochenergetischen Ultraschalls wird der Filterkies von leistungsmindernden An- und Ablagerungen hochwirksam befreit, denn Ultraschall dringt nahezu ungehindert in diesen Bereich vor. Die Wirkung erstreckt sich bis weit in die Filterkiespackung hinein. Auch verstopfte Porenkanäle werden gereinigt.

Das Filtermaterial hat keinen erkennbaren Einfluss auf die Wirkung.
Brunnenregenerierung mit hochenergetischem Ultraschall bedeutet:
• einen hohen Reinigungseffekt bis tief in die Filterkiespackung

• eine absolut umwelt- und materialschonende Vorgehensweise

• nachhaltige Regenerierung - die Intervalle zwischen den Regenerierungen werden nicht kürzer sondern länger

     • Ultraschall tötet Bakterien ab, so dass die (biologische) Wiederverockerung verzögert wird.

     • Die Oberfläche des Filterkieses kann durch Ultraschall nicht aufgeraut werden, die Ansatzflächen für Ablagerungen werden nicht größer.

• Wirtschaftliches Verfahren: kein Aufwand für Chemie, keine Entsorgung des abgepumpten Wassers, keine Einholung einer wasserrechtlichen Genehmigung.

• kurze Regenerierungszeit dank zügiger Vorgehensweise - der Brunnen kann wieder schnell an das Netz und den Förderbetrieb wieder aufnehmen.

Aus einem Gutachten:

Vergleichsregenerierungen am selben Brunnen haben ergeben, dass eine Regeneration inklusive Vor- und Nacharbeiten mit Chemieeinsatz 30 Tage, eine Regeneration mit Schockpumpe 10 Tage, die Regeneration mit Ultraschall aber nur 5 Tage gedauert hat.

• Anwendbarkeit bei allen Filtertypen und Filtermaterialien bzw. einsetzbar bei Filterrohrdurchmesser ab DN 150 bis zu einer Teufe von 1.000 Meter und mehr.

Anwendbar ist das Verfahren nicht nur bei Wassergewinnungsbrunnen, auch Versickerungsbrunnen können genauso erfolgreich behandelt werden.
Vorgehensweise
Die Vorgehensweise einer Regenerierung mit Ultraschall unterscheidet sich kaum von konventionellen Methoden.

Die einzelnen Schritte sind:

1. Ausbau der Pumpe und der Steigrohre

2. Inspektion des Brunnens mit TV-Kamera

3. Leistungstest

4. Mechanische Vorreinigung der Filterstrecke

5. Optional: Leistungstest

6. Ultraschallbehandlung entlang der Filterstrecke schrittweise von oben nach unten.
Anschließendes Austragen des gelösten Schmutzes mit Hilfe einer Unterwasserpumpe.
Dies erfolgt unmittelbar nach der Beschallung, da die Unterwasserpumpe über der Ultraschallsonde montiert ist.

7. Sumpfreinigung

8. Optional: erneute Kamerabefahrung

9. Leistungstest

10. Wiedereinbau von Pumpe und Steigrohr


Ausgewählte Regenerierungsergebnisse mit dem sonic Verfahren finden Sie unter Downloads